Lilo Arendt

wurde 1922 in Plate/Mecklenburg  geboren, aufgewachsen in  Stavenhagen, der Heimatstadt Fritz Reuters, lebte Lilo Arendt lange Jahre in  Lübeck. Seit 1995 wohnte sie in Kiel und ... hatte Heimweh nach ihren Heimatstädten Stavenhagen und Lübeck an der Trave. Das bezeugte sie in anrührender Weise durch ihre Gedichte
"Wiedersehen mit Stavenhagen" und

Heimweh na de Traav

 

Lilo Arendt ist nach langer Krankheit am 6. November 2014 friedlich gestorben.

Ihrem Wunsch entsprechend wird sie in Stavenhagen beigesetzt.

 

Ich schicke
ein Gedicht
hinter Dir her
vielleicht
holt es
dich noch ein

 

Lilo Arendt, die ehemalige Laborantin und  Polizeiangehörige, schrieb viele Jahren Kurzprosa. Durch ihre natürlich-herzliche Art hatte sie einen großen Freundeskreis ihrer literarischen Arbeit gefunden. Zahlreiche positive Presserezensionen  bekunden ihre Beliebtheit, die weit über unsere Landesgrenzen hinausgeht.

 

Sie war u. a. Mitglied im Münchner ELK  (Ernster Lyrikkreis), wo sie durch viele ihrer Lesungen einen großen  Hörerkreis hat. Mitglied im Verband “Lübecker Autorenkreis u. seine Freunde  e. V.”

 

Ihr literarisches Gebiet reichte von zarter Naturlyrik über wohltuend ehrlich gemeinte Gesellschaftskritik bis zu  humorvoll-bissigen Kabarettbeiträgen. Einige Geschichten wurden inzwischen vertont.

Wir wünschten uns noch manche  “Schmunzelstunde” von ihr.


      Wiedersehen mit  Stavenhagen
      Nun war ich wieder  in der kleinen Stadt,
      die Zeit blieb steh’n, es sah wie früher aus, -
      das war es, was mich hergezogen hat,
      in dieser Straße war ich mal zu Hause.
      Beklommen ging ich  durch die alten Gassen
      und wartete auf einen Gruß, ein Wort, -
      ich fühlte mich nur traurig und verlassen,
      denn alle meine Freunde waren fort ...
      In meinem Traum war alles groß und schön,
      die Sonne schien für mich, ich war daheim,
      ich hatte jeden Weg vor mir geseh’n,
      nun war ich endlich hier ... und doch allein.
      Ach, wäre ich doch lieber fortgeblieben,
      und hätte weiterhin von ihr geträumt, -
      und hätte diese Stadt noch leben
      und hätte nichts  versäumt .........
 
      Heimweh na den  Traav ...
      Platt is de Spraak vun mien Kinnerwelt,
      in Platt hett uns Oma Geschichten vertellt,
      hett mit uns sungen un hett mit uns beed,
      denn Platt hett se ok mit'n Herrgott reed,
      wi hörten ehr giern to, mien lütt Broder un ik,
      un ehr Plattdüütsch klüng uns
      as de schönste Musik.
      Dor ünnen ann'e Eck hett se wahnt in'n Gang,
      un mien Holtschoh, de klappern de Traav entlang,
      wenn ik ehr besöcht heff, röök ik ann'e Döör,
      se harr al'n Bratappel för mi inn'e Röhr,
      denn stellt ik mien Holtschoh
      ann'e Siet inn'e Köök
      un weer bi mien Oma so giern up Besöök.
      Heff'k mi ok lang inn'e Welt rümdrewen,
      mien Hart, ann'e Traav is dat ümmer blewen,
      un männichmal kreeg mi dat Heimweh to faten
      un ik sehn mi na Huus, ik künn dat nich laten,
      un ik wünscht mi, ik weer noch eenmal ganz lütt
      un keek na, ob mien Oma an'n Aben sitt.
      Großmudder is nich mehr, veel Johr sünd  vergahn,
      un ok ehr lütt Ganghuus, dat bleew nich  bestahn,
      doch oft is mi, as hüürt ik ganz liesing ehr  Stimm,
      se seggt, putz dien Fööt aff,
      mien Deern un kumm rin,
      un ik kann dor nich för, mein Ogen ward natt,
      un ik sehn mi na de Traav
      un na Lübecker Platt.  
       


Und das wurde über Lilo Arendt geschrieben:
 


Ehrenmedaille verliehen

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen  Jubiläum der Reuterstadt und zum 125. Todestag von Fritz Reuter ließ die Stadt Stavenhagen eine Ehrenmedaille aus Feinsilber prägen. Zur Festsitzung  der Stadtvertretung am 12. Juli 1999 auf dem Marktplatz wurde sie an Bürger überreicht, die sich um das Wohl der Stadt verdient gemacht haben - sei es in der Stadtvertretung, im Handwerk, in der  Wirtschaft, in Schule, Kultur und Sport oder im Bereich Ordnung und  Sicherheit. Zu den mit der Medaille Geehrten gehören unter anderem: Lilo  Arendt, Kiel, Dr. Arnold Hückstädt, Seedorf bei Malchin, Cornelia Nenz, Neustrelitz, Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff, die Städte Altentreptow und Eisenach und der Präsident des Landesheimatverbandes Prof. Wernicke.

(Mecklenburg 10/99)

 

“Die gebürtige Mecklenburgerin, die viele Jahre in Lübeck lebte und aus deren Feder viele Texte des bekannten Seniorenkabaretts ”Speilzähne” stammen, ist bekannt für ihren Frohsinn und ihren heiteren Optimismus. So beinhalten ihre  Texte, die sie in unnachahmlicher Manier vorträgt, Witz und heitere Ironie  und regen zum Lachen und Schmunzeln an.”

     (Norddeutsche Rundschau vom 21.02.2000)

 

image002     image004

 

LesungTimmendorferStrand

 

“Die  Art dieser herzlich-natürlichen und zupackenden Frau, die vor allem auf sozialem Gebiet engagiert und hilfreich ist, findet auch in ihrer schriftstellerischen Arbeit mit Humor und  Einfühlungsvermögen ihren  Ausdruck. Lilo Arendt - ein echter Gewinn und Ausgleich unter den Lübecker  Autoren.” 
(Christel Pöpke)

 

Aus dem Reuterstaedter Amtsblatt Nr. 24 vom 29.11.2014:

ReuterstaedterAmtsblatt_Nr24vom29_11_2014

Am 29.01.2015 findet im Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen eine Veranstaltung zum Gedenken an Lilo Arendt statt.

 

[Herzlich willkommen] [Über Lilo Arendt] [Gedichte] [Veröffentlichungen] [Lesungen] [Kontakt] [Impressum]